Sonntag, 28. August 2016

Himbeerige Lemonies mit Kokoscrumble

Mit diesem Rezept wirds zitronig, und zwar so richtig. Die zitronigen Brownies schmecken ungefähr so wie gebackener Lemon Curd, also nach seeeehr viel Zitrone. Die Süsse und Würze bekommen sie durch weisse Schokolade und Vanille. Da mir das in der Konsistenz aber doch etwas zu eintönig war (ja, Kuchen und Torten müssen bei mir immer verschiedene Texturen aufweisen können), habe ich durch Kokosstreusel noch ein knuspriges Element ins Spiel gebracht. Frische, fruchtige Himbeeren runden den Geschmack perfekt ab.



Was ihr dazu braucht:

Für den Kokoscrumble:
50g Butter, kalt und in Stücken
50g Zucker
30g Kokosraspel
25g Haferflocken
80g Mehl

Für die Lemonies:
150g weisse Schokolade
115g Butter
2 Eier
150g Zucker
2 Zitronen, Saft und abgeriebene Schale
220g Mehl
1 Prise Salz
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

Zusätzlich:
Etwas Himbeeren (je nach Gutdünken)



Und so geht's:

1. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine rechteckige Brownieform (18x28cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden.

2. Für die Streusel Butter, Zucker, Kokosraspel, Haferflocken und Mehl mit den Händen zu einer krümeligen Masse verarbeiten und bis zum weiteren Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

3. Weisse Schokolade mit Butter über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze langsam schmelzen. Weisse Schokolade ist sehr empfindlich, deswegen nicht zu heiss werden lassen. Umrühren, bis alles geschmolzen und eine gleichmässige Masse entstanden ist. Etwas abkühlen lassen.

4. Eier, Zucker, Zitronensaft und Zitronenschale hinzugeben und mit dem Schwingbesen vermengen. Mehl mit Salz vermischen, langsam unter die Masse heben und nur gerade so lange rühren, bis alles vermengt ist.

5. Den Teig in die vorbereitete Form füllen, dann die Himbeeren und schliesslich die Kokosstreusel darüber verteilen.

6. In der Mitte des vorgeheizten Backofens für 25 Minuten backen. Die Lemonies sollten noch richtig schön saftig sein.



Die Lemonies schmecken sehr leicht und erfrischend und sind somit eine gute Alternative für die eher mächtigen Brownies (obwohl gegen diese natürlich auch nichts einzuwenden ist). Ich wünsche euch viel Spass beim Nachbacken,

eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen